Projekte


Im Laufe der Jahre konnten wir mit Ihrer Hilfe viele Projekte in Malaika Children´s Home verwirklichen. Damit dies weiterhin möglich ist hoffen wir auch in Zukunft auf Ihre Unterstützung.

Wir möchten Ihnen einige dieser Projekte vorstellen, damit Sie nachvollziehen können, welche Bandbreite an Hilfestellung unser Verein leistet und wofür die eingesetzten Mittel ausgegeben werden.

Solar-KleinkochstelleMit der Biogas-Anlage, den Solar-Kleinkochstellen, der Photovoltaik und dem Wassersystem wollen wir auch beispielhafte, praktikable Lösungen im Umgang mit umweltfreundlichen Energien zum Nachahmen vorstellen.

 

Photovoltaik-Anlage

Die Photovoltaik-Anlage wird konstant verbessert und erweitert. Bruce Cameron betreibt die Solar Solution Werkstatt und überwacht die Anlage, damit sie uns durchgehend mit Strom versorgt. Wir haben jetzt Licht für die abendlichen Aktivitäten in Haus und Hof, für die Lerngruppen in den Häusern und in der Halle.

Haus mit Photovoltaik-Anlage

Mit Solarstrom betreiben wir auch die Wasserpumpe, die aus 60 m Tiefe bis 3000 Liter pro Stunde in die Hochbehälter pumpt. Ebenso hängen unser Bürocomputer, zwei Lerncomputer und alle Kleinbatterien zum Aufladen an diesem System. Eine sehr erfreuliche Entwicklung und Entlastung.

Für die Klinik wird gerade eine Anlage geplant und entsprechende Kosten aufgestellt. Überschüssige Energie soll in einem weiteren Raum die Möglichkeit bieten Batterien aufzuladen.

Zur geplanten Photovoltaik soll noch ein Generator hinzu kommen, der bei Stromausfall eingeschaltet wird. Schließlich gibt es in der Klinik Geräte, die nicht ohne Stromversorgung bleiben können.
   

Biogas-Anlage

BiogasanlageDie Biogas-Anlage mit ihren 3 Kammern arbeitet hervorragend. Der Mist von heute bringt morgen Gas. Wir haben inzwischen 8 Kühe. Unseren Brennholzbedarf für die Küche konnten wir stark senken.

Brennholz ist rar und teuer. Die Biogas-Anlage ist somit ein Beitrag zur Kostenreduzierung wie auch zur Umweltentlastung.
   

Wasserprojekt

Wie bereits berichtet, wollen wir im Kinderheim nicht eine Insel mit fortschrittlicher Technik nur für uns sein, sondern auch die Infrastruktur der umliegenden Bevölkerung stärken.

BrunnenbauBrunnenbau

Daher haben wir Leitungen nach draußen verlegt und Tanks gebaut, damit die umliegenden Familien sauberes Wasser an den Zapfstellen erhalten. Jeder kann sich an einer Wasserstelle registrieren lassen. Die Anwohner wählen ein Komitee, das monatlich einen „Wasserpfennig“ erhebt, der für die künftige Unterhaltung angespart wird. „Ein Zapfmeister“ führt die Aufsicht und verteilt das Wasser in die mitgebrachten Behälter.

BrunnenbauBrunnenbau

Das Wasser aus dem neu gegrabenen Brunner (ca. 25m tief) wird in den Hochbehälter gepumpt und versorgt nun auch das Haus der größeren Jungs.
   

Teeanbau

Die Kooperation für Teeanbau macht gute Fortschritte. Unsere Beihilfe zum Bau des Lagerhauses ist eine große Ermutigung.

Jeweils am 1. Sonntag im Monat trifft sich das Komitee im Gehöft von Interessenten zur öffentlichen Werbeveranstaltung mit Sammlung. Unsere Komiteemitglieder von Malaika sind auch hier leitend tätig. Es wurden inzwischen 160 neue Familien geworben, die Tee anpflanzen.

Als Verein helfen wir mit einem Zuschuss, wenn die Eigeninitiative und Vorleistung stimmt.

   

AIDS-Programm

Das AIDS-Programm ist für unsere Gruppe mit 40 – 50 infizierten Frauen und Männern fester Bestandteil. Der Verein unterstützt mit Lebensmitteln, Medizin und ärztlicher Betreuung und - wenn nötig - auch mit einem Krankenhausaufenthalt zusammen mit dem Verein Aidshilfe.

Selbsthilfegruppe HIV/Aids

Die meisten Teilnehmer unserer Selbsthilfegruppe sind Frauen, oft schon sehr schwach, so dass sie kaum noch auf dem Feld arbeiten können. Die Männer sind bereits gestorben und die Frauen tragen die ganze Bürde der Familie mit ihren heranwachsenden Kindern berichtet Peter L. (seit 2005 Berater der Selbsthilfegruppe HIV/Aids). Sein Zuhause ist zugleich eine Anlaufstelle für Hilfesuchende, die sich oft verstecken und sich nicht trauen.